- Karate (Stilrichtung Shotokan)

Karate ist eine waffenlose Kampfkunst, die ihren Ursprung um etwa 500 n.Chr. in China findet. Von Mönchen entwickelt und über die Handelswege zur Insel Okinawa (Japan) gebracht, hielt Karate um die Jahrhundertwende seinen Einzug in Japan und wurde von Gichin Funakoshi zur heutigen Kampfkunst weiterentwickelt.

Aufgrund seiner geschichtlichen Herkunft ist Karate sehr stark von der fernöstlichen Philosophie geprägt. So will Karate-Do Körper und Geist in harmonischen Einklang bringen. Die wörtliche Übersetzung von Karate-Do bedeutet „Der Weg der leeren Hand“. Der Karateka kämpft ohne Waffen, nur mit der leeren Hand.

Ob zur Selbstverteidigung oder als Ausgleichssport, Karate bietet jedem die Möglichkeit, sportlich aktiv zu sein. Man trainiert Kraft, Ausdauer, Koordinierungs- und Reaktionsvermögen, Schnelligkeit und Gelenkigkeit. Im Gegensatz zu anderen Sportarten gibt es keine Überbeanspruchung einzelner Muskeln, der Körper wird gleichmäßig gefordert bei einem überaus geringen Verletzungsrisiko.

Man kann Karate unabhängig von Alter oder Fitnesszustand trainieren und anfangen. Im Gegenteil, gerade ältere oder untrainierte Menschen werden an sich schnell positive Veränderungen feststellen.

Nähere Infomationen zu Karate ab 35 oder zum Karate für Kinder und Jugendliche:

- Okinawa Kobudo (Stilrichtung Jinbukan) 

Das Okinawa-Kobudo-Training beinhaltet das Training mit den traditionellen Waffen Okinawas: Bo (1,82 cm langer Stock), Sai („Metallgabeln“), Tonfa (Einsatzstock der Polizei), Kama (Sicheln) und vielen mehr. Das Training ist ein Zusatzangebot zum (waffenlosen) Karatetraining. 

- Moderne Selbstverteidigung

Unter „moderne“ Selbstverteidigung verstehen wir alle Techniken, die sich in realen Konfliktsituationen bewährt haben. Die Spannweite reicht von den Techniken des alten Bubishi (den wohl ältesten schriftlichen Aufzeichnungen zu 48 Nahkampftechniken, den Urformen aus denen sich die Kampfkünste entwickelt haben) bis hin zu Techniken wie sie von Spezialeinheiten und Militärs heute verwendet werden und dem Bodenkampf.

- Tanto-Jitsu

Tanto-Jitsu ist die japanische Form des Kampfes mit dem bzw. gegen das Messer und ergänzt unser Okinawa-Kobudo-Training.

- Iai-Do (Stilrichtung Muso-Shinden-Ryu)

Im Iai-Do wird der Umgang mit dem Holzschwert Bokken, bzw. Übungsschwert Iaîto geschult. Iaido ergänzt unser Waffentraining.

- Tai -Chi / Qi-Gong

Tai Chi wird im Füssen-Schwangauer Karate-Dojo e.V. lediglich von einer kleinen Gruppe praktiziert. Wir üben die Peking-Kurzform (24 Bilder) als Ausgleich zum Karatetraining.

Gürtelgrade und Gürtelfarben